FDP Ammersbek auf Facebook

Wahl-Info zur Kommunalwahl

Liebe Mitbürger,

häufig gestellte Fragen zur Wahl der Gemeindevertretung beantworten wir Ihnen nachstehend gerne wie folgt:


1. Wie viele Gemeinde-Vertreter sind zu wählen?

Antwort: 19 Gemeinde-Vertreter

 

2.  Wie viele Stimmen hat jeder Wahlberechtigte?

Antwort: 2 Stimmen

 

3. Wie werden die Gemeinde-Vertreter gewählt?
Antwort: Ammersbek ist in 5 Wahlkreise eingeteilt.

Pro Wahlkreis sind diejenigen 2 Personen/Kandidaten mit den meisten und den zweitmeisten Stimmen im Wahlkreis direkt gewählt.


                     10 Kandidaten aus den 5 Wahlkreisen werden also direkt gewählt.


9 weitere Kandidaten werden über Partei-Listen gewählt und zwar nach dem Verhältnis der Stimmen, die auf Listenwahlvorschläge einer Partei entfallen.

 

4. Wie lassen sich die 2 Wähler-Stimmen verteilen?
Antwort: Auf 1 Kandidaten darf nur 1 Stimme entfallen, so dass mit 2 Stimmen

2 Kandidaten-Vorschläge gewählt werden können.

 

Was muss ich tun, damit die sehr guten FDP-Kandidaten in die Gemeindevertretung kommen?
Antwort: Geben Sie Ihre 2 Stimmen den 2 Wahlkreis-Kandidaten der FDP !

 

Wie dies aussieht, zeigen wir Ihnen nachstehend anhand eines


                                                   M u s t e r - W a h l - Z e t t e l 



 

 

Wohnungsbauplanung am Bredenbekkamp

 

Am Montag, den 29. April 2013 stellt das Bezirksamt Wandsbek die Planungsvarianten zur künftige in Wohldorf-Ohlstedt vor.


Veranstaltungsplakat - Bredenbekkamp - Varianten einer baulichen Entwicklung - Bürgerbeteiligung vor Ort am 29. April 2013

Veranstaltungshinweis:
Am 29. April 2013, 18:30 Uhr findet im Gymnasium Ohlstedt, Sthamerstraße 55, 22397 Hamburg eine dritte, öffentliche Veranstaltung unter dem Titel "Bredenbekkamp -
Varianten einer baulichen Entwicklung" statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsplakat, das Sie durch anklicken der Lupe vergrößern können.
Wenn Sie an den Veranstaltungen teilnehmen möchten, freuen wir uns über Ihre Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt: büro luchterhandt, Shanghaiallee 6, 20457 Hamburg. Tel. 040-707080-70
Die Bezirksversammlung und das Bezirksamt Wandsbek haben am 22. Mai und am 4, Juni 2012 zwei öffentliche Veranstaltungen zur künftigen Wohnungsbauplanung am Bredenbekkamp in Wohldorf-Ohlstedt durchgeführt.
Das Gebiet am Bredenbekkamp ist im bezirklichen Wohnungsbauprogramm als Potenzialfläche für Wohnungsbau aufgeführt. Das Bezirksamt Wandsbek möchten sich noch vor Einleitung förmlicher Planverfahren gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern über Vorschläge für eine bauliche Entwicklung an diesem Standort verständigen. Auch Kinder und Jugendliche sind ausdrücklich eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und ihre Ideen einzubringen.
In der ersten Veranstaltung am 22. Mai wurde insbesondere über die Ausgangslage und fachlichen Grundlagen informiert; Hinweise, was den Bürgerinnen und Bürgern wichtig ist, wurden aufgenommen. Die im Rahmen der Veranstaltung verwendete Powerpoint-Präsentation kann am Ende dieser Seite heruntergeladen werden. Die Ergebnisse der Veranstaltungen wurden in einer Dokumentation zusammengefasst, die wir ebenfalls zum Download anbieten.
Zwischenzeitlich hat eine Verkehrsuntersuchung stattgefunden, deren Ergebnisse im Planungsausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek am
4. Dezember 2012 der Politik und der (anwesenden) Öffentlichkeit vorgestellt wurden. In einem nächsten Schritt sollen städtebauliche Untersuchungen folgen. Ausführliche Informationen zu der Verkehrsuntersuchung finden Sie in einem PDF-Dokument, das wir für Sie zum Herunterladen bereitgestellt haben.
Informationen zur Stadtwerkstatt finden Sie unter: http://www.hamburg.de/stadtwerkstatt/
Downloads
Dokumentation: Bürgerbeteiligung vor Ort - Bredenbekkamp - 22. Mai und 4. Juni 2012 » (PDF, 66,4 KB)
Präsentation: Bürgerbeteiligung vor Ort - Bredenbekkamp am 22. Mai und 4. Juni 2012 » (PDF, 66,4 KB)
Verkehrstechnische Untersuchung » (PDF, 6,7 MB)
VersendenVorlesenDrucken
 

Turmprojekt vor dem Aus?

Ahrensburger Markt, 13.3.2013

Ammersbek (am/ve). Auf Antrag der FDP hat der Ammersbeker Hauptausschuss jüngst mit den Stimmen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen eine Beschlussempfehlung an die Gemeindevertretung verabschiedet, nach der das Gremium beschließen möge, das Gemeindegrundstück am Schüberg nicht für einen Turmbau zur Verfügung zu stellen. Würde die Gemeindevertretung dieser Beschlussempfehlung aller vier in der Gemeindevertretung vertretenen Parteien folgen, wäre das Turmprojekt nicht umsetzbar.
Als Begründung nennt die FDP in ihrem Antrag: „Ein entsprechendes Projekt ist nutzlos, überflüssig und birgt die Gefahr künftiger Kostenbelastungen für die Gemeinde“. Es  drohten zudem Haftungsrisiken.

Turmprojekt vor dem Aus

Auf Antrag der FDP hat der Hauptausschuss der Gemeindevertretung in seiner Sitzung am 06.03.2013 mit den Stimmen von CDU, SPD , und den Grünen eine Beschlussempfehlung an die Gemeindevertretung verabschiedet, wonach die Gemeindevertretung beschließen möge, das Gemeindegrundstück am Schüberg nicht für einen Turmbau zur Verfügung zu stellen. Würde die Gemeindevertretung dieser Beschlussempfehlung aller vier in der Gemeindevertretung vertretenen Parteien erwartungsgemäß folgen, wäre das bisher nicht mit der Gemeinde abgestimmte Turmprojekt erledigt.

FDP Kandidaten für Ammersbek

Ahrensburger Markt, 13.2.2013:

Gabriela Späte auf Platz 1 in der Kommune und dem Kreis

Ammersbek (am/ve). Die FDP Ammersbek bereitet sich auf die Kommunalwahl 2013 vor und wählte auf ihrer Jahresversammlung die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeindevertretung. Einstimmig wurde Gabriela Späte für Platz 1 auf der Liste nominiert. Auf Platz 2 wählte die Versammlung Hans-Hinrich Sönksen, auf Platz 3 Arne Grützmann, auf Platz 4 Rolf Finkbeiner und auf Platz 5 Werner Zywietz.
Der Ortsvereinsvorsitzende Rolf Finkbeiner sieht die FDP Ammersbek auf einem guten Weg „Wir gehen geschlossen und mit einem starken Team in den Wahlkampf. Die FDP setzt sich weiterhin für eine behutsame Entwicklung in Ammersbek ein.“

Kontaktaufnahme

Das Wichtigste bei der politischen Arbeit ist natürlich der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Also scheuen Sie sich nicht uns anzuschreiben.

Kontakt

 

Wetter

Weather data OK.
Hamburg
13 °C