Termine / Anstehende Ereignisse

Mi Nov 22, 2017 @19:30 - 10:00PM
Hauptausschuss
Di Nov 28, 2017 @19:30 - 10:00PM
Finanzausschuss
Sa Dez 02, 2017 @14:00 - 07:00PM
Weihnachtsmarkt
Mo Dez 04, 2017 @18:00 - 10:00PM
FDP Fraktion
Di Dez 05, 2017 @19:30 - 10:00PM
Gemeindevertretung

FDP Ammersbek auf Facebook

Wir fragen Sie nach Ihrer Meinung. Ammersbek, den 19.11.2015

Am 08.12.2015 stimmt die Gemeindevertretung über die Satzungsänderung der Gemeinde Ammersbek über die Erhebung einer Hundesteuer ab.

Der Schleswig- Holsteinische Landtag hat in seiner Sitzung am 17.06.2015 das Gesetzt über das Halten von Hunden ( HundeG ) beschlossen, welches zum 01.01.2016 in Kraft treten und das bisherige Gefahrenhundegesetzt ersetzen wird.

Zentraler Bestandteil des neuen Hundegesetzes ist die Abschaffung der sog. Rasseliste, die für alle in der Liste aufgeführten Hunde eine Erlaubnispflicht vorsieht.

Zukünftig wird sich die Beurteilung der Gefährlichkeit ausschließlich nach dem konkreten Verhalten eines Hundes und nicht mehr nach der abstrakten Zugehörigkeit einer Rasse richten. Ausschlaggebend werden dann etwa Beißvorfälle gegenüber Menschen und Tieren sowie aggressive Verhaltensweisen sein.

Dem stimmen wir als FDP Ammersbek zu.

Nicht zustimmen werden wir dem Antrag der CDU auf Erhöhung der Hundesteuer für den ersten Hund von 75 € auf 120 €.

Seit Jahren wird in Ammersbek immer wieder darüber diskutiert, die Hundesteuer zu erhöhen. Mit Stimmen der FDP, SPD sowie einer Enthaltung der CDU ist der Antrag auch im letzten Jahr nicht durchgesetzt worden. Wir möchten weiterhin davon absehen, die Hundesteuer zu erhöhen.

Uns ist durchaus bewusst, dass durch die Erhöhung der Hundesteuer mehr Geld in die Gemeindekasse fließen könnte; unsere Begründung, die Hundesteuer nicht zu erhöhen ist jedoch unverändert:

„Hunde sind für viele Menschen - gerade für Senioren und Alleinstehende - ein wichtiger Lebensbegleiter“.

Und es gibt noch einen Grund für die FDP, einer Erhöhung der Hundesteuer nicht zuzustimmen:

Solange es in der Gemeinde Hundebesitzer gibt, die keine Steuern für ihren Hund bzw. ihre Hunde zahlen und die Gemeinde es nicht schafft, diese zu ermitteln, wollen wir die ehrlichen Steuerzahler nicht zusätzlich belasten.

Uns interessiert IHRE Meinung. Geben Sie uns bitte ein Feedback und teilen Sie uns gerne Ihre Meinung mit. Vielen Dank.

Marion Bork

Verantwortlich in der Fraktion für Finanzen

Politik vor Ort

Zum nächsten Hauptausschuss am 11.05.2016  stellt die FDP  Fraktion Ammersbek den Antrag an die  Verwaltung vierteljährlich zum Kriminalpräventiven Rat einzuladen.

Die Sicherheit in Ammersbek ist für uns als FDP ein zentrales Thema.

Daher befürworten wir als FDP Fraktion die regelmäßige Einberufungdes Kriminalpräventiven Rates. Neben den genannten Ämtern

und Institutionen sollen themenbezogen später eingeladen werden: Sportvereine, Bürger- Kirchen, Seniorenbeirat und freie

Träger.

Der Kriminalpräventive Rat soll unter Beteiligung des Bürgermeisters, seiner Stellvertreter der Gemeinde sowie Gemeindevertreter einer jeden Fraktion sowie Vertreter der Polizei, des Ordnungsamtes, des Jugendamtes, der Schulen, Kitas, des Amtes für Soziale Sicherung und Integration, der Jugendfreizeiteinrichtungen u.A. regelmäßig stattfinden.

Ihr FDP Team 

Ammersbek im März 2016

Ausbau statt Abbau der Polizeikräfte sowie der Polizeistation in Ammersbek.

FDP Ammersbek setzt sich für die Einberufung des Kriminalpräventiven Rats ein.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in Schleswig – Holstein und in Ammersbek, insbesondere die zunehmende Zahl von Wohnungseinbrüchen, sowie das wachsende Gefühl der Unsicherheit werden wir uns als  FDP Ammersbek dafür einsetzten  den Antrag auf Überprüfung  des Beschlusses zur Schließung der Polizeistation und den Ausbau der Polizeistellen vor Ort zu stellen.

 

Anita Klahn wird sich für die FDP mit Abgeordneten aus dem Landtag zusammensetzen und intensiv an einer Lösung für das Problem arbeiten.

Politik vor Ort

FDP  Ammersbek wählt neuen Ortsvorstand 

Ammersbek, den 16.02.2016. Auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung wählten die Freien Demokraten in Ammersbek Mitte Februar einen neuen Vorstand. Die Neuwahl war notwendig geworden, da die zweijährige reguläre Amtszeit des vorherigen Vorstandes abgelaufen war.

- Hans-Hinrich Sönksen wurde als Ortsverbandsvorsitzender wiedergewählt.

Das Gleiche gilt für

- die stellvertretende Vorsitzende Gabriela Späte und 

- für den Schatzmeister Alfred Ostwald.

Ferner gehören jetzt neu dem Vorstand als Beisitzer an

- Maike Gerstengarbe

- Thomas Gabor und

- Alexander Paulsen.

Aufgeteilt wurden die Position des Schrifttwarts / Internet und Pressesprecher.

Hans-Hinrich Sönksen übernimmt das Amt der Presse.

Gabriela Späte ist weiterhin zuständig für das Internet.

Der erweiterte Vorstand überninnimt das Amt des Schriftwarts. 

Alle Mitglieder sind für zwei Jahre gewählt. Dieses gilt auch für den Kassenprüfer Peter Späte und seinen Stellvertreter Alexander Paulsen.

Im vergangenen Jahr konnte die FDP vier neue Mitglieder begrüßen, die aktiv die politische Arbeit der Partei unterstützen werden.

FDP Ammersbek

Hans-Hinrich Sönksen

Ortsverbandsvorsitzender 

Ammersbek den 17.02.2016

Kontaktaufnahme

Das Wichtigste bei der politischen Arbeit ist natürlich der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Also scheuen Sie sich nicht uns anzuschreiben.

Kontakt

 

Wetter

Weather data OK.
Hamburg
4 °C