Termine / Anstehende Ereignisse

Mo Nov 20, 2017 @18:00 - 10:00PM
FDP Fraktion
Mi Nov 22, 2017 @19:30 - 10:00PM
Hauptausschuss
Di Nov 28, 2017 @19:30 - 10:00PM
Finanzausschuss
Sa Dez 02, 2017 @14:00 - 07:00PM
Weihnachtsmarkt
Mo Dez 04, 2017 @18:00 - 10:00PM
FDP Fraktion

FDP Ammersbek auf Facebook

Der Wert für die Gesellschaft ist unbezahlbar

Wir stehen aktuell vor den Haushaltsberatung in Ammersbek und Fragen uns, wie wir mit den Freiwilligen Leistungen in der Gemeinde Ammersbek zukünftig verfahren. Aktuell wird deutlich, dass die Gemeinde Ammersbek in die Schulden rutscht.

( Selbst ohne bei den Risikofaktoren genannten Themen wird die Verschuldung bis 2018 um rd. 2,15 Mio. € zunehmen und einen Stand von über 5.500.000,--€ erreichen.) Jetzt sind wir, seitens der Politik gefordert, damit umzugehen und nach Lösungen zu suchen. Die gößten Investiotionen sind die Beschaffung von Digitalen Meldeempfänger für die Feuerwehren ( 65.500,--€), die   Ersatzbeschaffung einens Manschaftstransportwagens für die Feuerwehr Bünnningstedt (40.000.,--€), die  weitere Sanierung von Schmutz-und Niederschlagswasser-leitungen ( insg. 172.600,--€ ) sowie die Erneuerung der Spielplätze Schäferdresch und Daheim/ Heimgarten (50.000,---€) sein.

 Was wir nicht wollen ist, dass Ehrenamt noch mehr zu belasten, oder hier zu kürzen. 

Hundesteuer bleibt unangetastet !!!

 

Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Erhöhung der Hundesteuer mit Stimmen der SPD und FDP abgelehnt.
Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat  den Antrag zur Erhöhung der Hundesteuer ab den 01.01.2015 gestellt, die Hundesteuer für den ersten  Hund von 75 € auf 100 €  und für den zweiten Hund, die Steuer von 125 € auf 130 € zu erhöhen. In der Begründung schreiben sie:
Die Hundesteuer für den Ersthund wurde zuletzt vor 10 Jahren erhöht.
Ja, da haben die Grünen Recht, aber:
Es ist nicht erwähnt worden, dass 2011 für den zweiten Hund eine Erhöhung von 100 € auf 125 € stattgefunden hat.
 Unerwähnt bleibt auch , dass für den dritten Hund im Jahr 2011 eine Erhöhung von 115 € auf 140 € stattgefunden hat.
 Neu eingeführt wurde für den Kampfhund eine Steuer von 600 €. 
In der Begründung steht dann weiterhin, es sei eine notwendige Maßnahme für die Haushaltskonsolidierung der schleswig-holsteinischen Gemeinden, die Hundesteuer zu erhöhen.
Lassen wir doch mal die Kirche im Dorf und reden über Fakten.
Die Hundesteuer ist eingeführt worden, damit es  keine Überflutung von Hunden gibt. Unserer Meinung nach ist die Steuer verfehlt, aber es gibt Geld in die Gemeindekasse, die ehrlich gesagt nicht unerheblich ist.
Wir als FDP stellen dann immer auch die Frage, warum es keine Katzensteuer und Pferdesteuer gibt. Nicht zu vergessen wäre auch die Ameisen Steuer. Davon gibt es in Ammersbek reichlich. 
Katzen sind freiheitsliebend und selbständig, genießen und bevorzugen Sand, gerne auch den Spielplatz-Sand. Pferde sind da nicht so anspruchsvoll und entleeren sich bei Schritt und Tritt. Warum kommt hier vom Innenministerium kein Vorschlag zur Haushaltskonsolidierung eine neue Steuer einzuführen, auf die sich die Grünen dann berufen können?
Wir als FDP bleiben  bei der Begründung:
Solange, wie sich  die Gemeinde Ammersbek nicht bemüht, Hundebesitzer, die keine Steuern für ihren/ihre Hund/e zahlen,    zu ermitteln, werden wir die ehrlichen Steuerzahler nicht belasten.
Wir lassen die Kirche im Dorf und bleiben liberal.
Für die Fraktion
Gabriela Späte
Hans- Hinrich Sönksen
Arne Grützmann
Oktober 2014
 

ahrensburg24.de: Kampferprobt in einer wechselvollen Parteigeschichte

Werner Zywietz ist 50 Jahre in der FDP

Ammersbek (ve). Ein halbes Jahrhundert seines Lebens hat Werner Zywietz jetzt mit der FDP verbracht. Diese “Goldene Hochzeit” hat er heute mit Freunden und Weggefährten im Ammersbeker Pferdestall gefeiert. Für die 50-jährige Mitgliedschaft gab es eine Ehrennadel und Respekt und Anerkennung von den Liberalen.

Werner Zywietz wurde von dem FDP-Landesvorsitzenden für 50 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt.

Werner Zywietz (rechts) wurde von dem FDP-Landesvorsitzenden Heiner Garg für 50 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt.

Kontaktaufnahme

Das Wichtigste bei der politischen Arbeit ist natürlich der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Also scheuen Sie sich nicht uns anzuschreiben.

Kontakt

 

Wetter

Weather data OK.
Hamburg
4 °C